Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für die 'Allgemeines' Kategorie

Der „Pforzheimer Kurier“ gibt am 13. Mai unter der Überschrift „Hofsäß fordert Reaktion der AfD“ den Inhalt einer Pressemitteilung vom 7. Mai wieder, in der der designierte SPD-Landtagskandidat für den Enzkreis, Michael Hofsäß, die lokalen AfD-Abgeordneten Bernd Gögel, Fraktionschef, und Bernd Grimmer im „braunen Sumpf“ wähnt. Da hier so viel Unwissenheit, gepaart mit ideologischer Überheblichkeit und sozialer Respektlosigkeit aufscheint, lasse ich mich mal als Ex-Landesvize Sachsen sowie inzwischen Pressesprecher der Stuttgarter Landtagsfraktion herab, dem Bübchen, das mein Schüler bzw. Student sein könnte, ein paar Widerworte um die Ohren zu hauen.

Das Massaker von Sharpeville vor 60 Jahren veranlasste die UN zu ihren Antirassismuswochen. In Deutschland wurde daraus jetzt ein Plädoyer für Einwanderung und Volksauflösung.

Kanzler Kohl habe mehr Macht, er aber mehr Ansehen, sagte Bundespräsident Richard von Weizsäcker. Der Parteienkritiker und brillante Redner wurde vor 100 Jahren geboren.

„Solo Sunny“ war der letzte Kultfilm der DDR – ein Plädoyer gegen gesellschaftliche Bevormundung. Auf der Berlinale preisgekrönt, kam er vor 40 Jahren in die bundesdeutschen Kinos.

Vor 25 Jahren starb Hajo Friedrichs. Er gab dem bedeutendsten deutschen Journalis-tenpreis seinen Namen – und müsste heute erleben, wie Kollegen sein Lebenswerk zerstören.

Umweltsau und blonder Handball: Der WDR kommt 2020 nicht aus den Schlagzeilen. Er soll auch zur Flucht nach Deutschland aufgerufen und Zeugen für Falschaussagen bezahlt haben.

„Schwarzfahren“ sei eine rassistische Metapher, ein sichtbarer Sarotti-Mohr bereits „Alltagsrassismus.“ Linksgrüne Umerziehungsversuche ideologisieren inzwischen selbst die Farbenlehre.

Die Bewertungen der Erfurter Ministerpräsidentenwahl und ihrer Folgen schwanken zwischen „Demokratieabschaffung“, „rechtem Dammbruch“ und „politischer Posse“. Eine Sortierung.

Er galt als „Zuchtmeister“ der SPD, saß 34 Jahre im Bundestag und wurde als KPD-Denunziant enttarnt: Herbert Wehner. Der rote Schimpfkanonier starb vor 30 Jahren.

Manchmal entwickeln Begriffe ein Eigenleben und trennen sich aus vielerlei Gründen von den Personen, mit denen sie eine kausale Einheit bilden. So beruhte der „Sputnikschock“ von 1957, der die erst entsetzten emotionalen, später emsigen wirtschaftlichen Reaktionen vor allem der USA auf den Start des ersten künstlichen Satelliten beschreibt, auf dem Rüstungsprogramm des sowjetischen Staatschefs Nikita […]

Nächste »