Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für die 'Massenmediales' Kategorie

Er war nicht nur erfolgreicher Drehbuchautor, sondern der bedeutendste US-amerikanische Romancier des 20. Jahrhunderts: William Faulkner. Der Nobelpreisträger kam vor 125 Jahren zur Welt.

Weil ein Winnetou-Kinderfilmbuch „rassistische Stereotype“ reproduziere und Völkermord „romantisiere“, nahm es der Ravensburger Verlag vom Markt. Das ist der Endsieg des Zeitgeists über die Kultur.

Er galt als Initiator des Glam Rock und bestverkaufter Einzelkünstler seit den Beatles: Marc Bolan. In diesem Monat jähren sich sein 75. Geburts- und sein 45. Todestag.

Sie wurde vom Tod begleitet, begründete mindestens die Postapokalypse, mit ihrem Weltbestseller „Frankenstein“ wohl aber auch die Science Fiction: Mary Shelley. Vor 225 Jahren kam sie zur Welt.

Der Nobelpreisträger ist einer der weltweit erfolgreichsten deutschen Autoren und beeinflusste Hip-pies wie Aktivisten zugleich: Hermann Hesse. Der eigensinnige Neoromantiker starb vor 60 Jahren.

In einer Kugel aus Kruppstahl tauchte er fast 11.000 Meter tief, konstruierte das weltgrößte Touristen-U-Boot und trieb vier Wochen im Golfstrom: Jacques Piccard. Vor 100 Jahren kam er zur Welt.

Für Verschwörer plante er den „Großen Austausch“, für Politiker war er überzeugter Europäer: Graf Coudenhove-Kalergi. Der erste Karlspreis-Träger starb vor 50 Jahren.

Mit der Zwangsverstaatlichung des „VEB Russisch Brot“ (RuBro) vor 50 Jahren begann der Niedergang einer Branche, die Dresden einst zur Schokoladenhauptstadt Deutschlands machte. Eine Würdigung.

Nach ihrem Erfolg vor 105 Jahren setzte die Oktoberrevolution das System „Sozialismus“ durch – dem weltweit 100 Millionen Menschen zum Opfer fielen. Jetzt feiert es fröhliche Urständ. Warum nur?

Er gilt als romantischer Universalkünstler, etablierte das Mystische in der deutschen Literatur und war in Europa zuletzt angesehener als in der Heimat: E. T. A. Hoffmann. Vor 200 Jahren starb er.

Nächste »