Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für die 'Massenmediales' Kategorie

Das Multitalent prägte unsere Vorstellung vieler Figuren: Nero, Friedrich der Weise oder Mirabeau. Aber er schrieb auch, malte und inszenierte Opern: Peter Ustinov. Vor 100 Jahren kam er zur Welt.

Über fünf Dutzend Filme entstanden nach seinen Stoffen, seine Melange aus schwarzem Humor und Spionagekrimi war oft nobelpreisverdächtig: Graham Greene. Der Brite starb vor 30 Jahren.

Zeitlebens im Schatten von Bruder Thomas, hielt er Kaiserreich und 3. Reich gleichermaßen den Spiegel vor: Heinrich Mann. Vor 150 Jahren kam der Autor des „Untertan“ zur Welt.

Der Unvollendete

Er schuf Tongemälde, berühmter als die ursprünglichen Bilder, und wurde erst durch seine Vollender wie Ravel bekannt: Modest Mussorgsky. Der russische Komponist starb vor 140 Jahren.

Der Hype um Sally Rooneys „Gespräche mit Freunden“ bringt die Postmoderne trefflich auf den Punkt: eine ebenso handlungsleere wie folgenlose Sexromanze zwischen salonkommunistischer Studentin von Anfang 20 und depressivem Schauspieler Anfang 30 träfe den „Nerv ihrer Generation“ (ZEIT). Echt jetzt? Dann nehmen wir uns alle eine Kerze, gehen auf den Friedhof und warten, bis wir dran sind.

Einen „Sprachkampf“ ums Deutsche erkennt der Linguist Hennig Lobin. Doch Sprachpolitik ist nur ein Aspekt von „Identitätspolitik“, die jetzt auch Linke, ja die ganze Gesellschaft neu zu spalten droht.

Gestern Abend verständigte mich die zuständige SWR-Wahlkampfkoordinatorin, dass ich trotz medizinischer Maskenbefreiung ohne Maske ab sofort bei keiner SWR-Übertragung mehr dabei sein dürfe. Das beträfe die Kandidatenrunde heute Abend in der Wagenhalle ebenso wie die Spitzenrunde am Wahlabend im Landtag. Ich kündigte ihr an, dass ich dieses faktische Berufsausübungsverbot nicht unkommentiert lassen werde. Als Kommentar sandte ich dem SWR-Intendanten soeben diesen Offenen Brief, der gern verbreitet werden darf.

„Och jo“

Sein Maulwurf gewann vom Fleck weg einen „Silbernen Löwen“ und begeistert bis heute Kinder in über 80 Ländern der Welt: Zdeněk Miler. Der tschechische Trickfilmer würde jetzt 100 Jahre.

Sein markanter Stil wurde prägend für die Ästhetik des NS-Systems, seine Porträtbüsten gelten heute als ikonographisch: Arno Breker. Vor 30 Jahren starb er.

Er produzierte das erste sozialistische Casting-Format und moderierte die langlebigste Hitparade der Welt: Heinz Quermann. Der „Kulenkampff des Ostens“ würde jetzt 100 Jahre alt.

Nächste »