Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für die 'Regionales' Kategorie

Nicht nur Herbst-, auch Winterzeit ist Suppenzeit. Wer das Angenehme (eine heiße Suppe) mit dem Nützlichen (gesundem Fisch) verbinden möchte, dem seit dieses sehr einfache Rezept ans Herz gelegt: 400 ml Weißwein400 ml Fischfond, optional Gemüsebrühe500 gr. Spinat400 gr. Räucherlachs200 gr. Kräuterfrischkäse150 gr. süße Sahne100 gr. geriebener Meerrettich4 Kartoffeln1 Zwiebel3 Knoblauchzehen2 Chillischoten2 EL Kurkuma5 NelkenKapernDillZitronensaftPetersilie […]

Bedeutendster deutscher Komponist des Frühbarocks, ja „Vater unserer modernen Musik“: Heinrich Schütz gilt als erster deutscher Musiker von europäischem Rang. Jetzt jährt sich sein 350. Todestag.

Lumbung? Humbug!

Sie wollte postkünstlerische Wege gehen und endete in einer postideologischen Sackgasse: Die documenta 15 changierte zwischen „ästhetischer Entkunstung“ und „antisemitischem Weltkunstdebakel“.

Da die Pilzsaison langsam endet, nimmt nun die Kürbissaison Fahr auf. Hier mein Rezept für eine kräftige und oberleckere Cremesuppe.

Der eiserne Feldherr

Er siegte bei Tannenberg, behauptete die Dolchstoß-Legende und ist der einzige direkt vom Volk gewählte deutsche Präsident: Paul von Hindenburg. Jetzt feierte er seinen 175. Geburtstag.

Die gelähmte Näherin kreierte den „Teddy“, entwarf –zig andere Plüschtiere und begründete ein bis heute erfolgreiches Familienunternehmen: Margarete Steiff. Nun feierte sie ihren 175. Geburtstag.

Mit der Zwangsverstaatlichung des „VEB Russisch Brot“ (RuBro) vor 50 Jahren begann der Niedergang einer Branche, die Dresden einst zur Schokoladenhauptstadt Deutschlands machte. Eine Würdigung.

Bärlauchsuppe

Bärlauch: Solange er wächst, muss man ihn essen – eine bessere Entschlackungskur gibt es im Frühjahr nicht. Hier mein Rezept einer einfachen Bärlauchsuppe:

Er galt als nordischer „Dichter der Scholle“, verehrte Hitler und wurde nach dem Krieg im hohen Alter wegen Kollaboration enteignet: Knut Hamsun. Der Nobelpreisträger starb vor 70 Jahren.

Sie schrieb, komponierte, war durch Beziehungen traumatisiert und rang ihr Werk vielen Krankheiten ab: Annette von Droste-Hülshoff. Die „Dichterin Westfalens“ feierte nun ihren 225. Geburtstag.

« Zurück - Nächste »